Achillessehne

Dehnung-Wand_screen

Verletzungen und degenerative Veränderungen der Achillessehne sind ein allgegenwärtiges Problem. Wo die Verletzung eher eine jüngere, sportlich noch aktive Population betrifft, finden sich degenerative Veränderungen, (welche ebenfalls in einem Riss der Sehne enden können) eher bei einer älteren Population.

Systemische Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Diabetes mellitus oder auch die Gicht sind Erkrankungen, welche als Teil des Krankheitsbildes oft auch Sehnenschädigungen betreffen.

Dehnung-Wand_screen

Verletzungen der Achillessehne

Achillessehnenriss

Dieser betrifft meist eine jüngere Population. Es können Sportler betroffen sein, oft sind es jedoch alltägliche Unfälle, welche zum Riss der Achillessehne führen.

Immer wieder gibt es Strömungen, welche die nicht operative Behandlung der Achillessehne favorisieren. Diese besteht in einer konsequenten Ruhigstellung im Spitzfuss. Eine derartige konservative Behandlung ist dann möglich, wenn sich die Sehnenenden in dieser Stellung gut annähern. Eine gute Verheilung darf so erwartet werden.

Diese Behandlung ist stark abhängig von einer konsequenten Einhaltung einer genau definierten Spitzfussposition des Fusses über mehrere Wochen, so dass die Resultate immer wieder unbefriedigend sind. Zwar findet eine Verheilung der Sehne statt, dies jedoch oft in einer Überlänge, so dass schliesslich die Kraft nicht mehr entwickelt werden kann und eine schlechte Zufriedenheit die Folge ist.

Entsprechend wird im Gelenkzentrum Zürich die operative Behandlung klar favorisiert. In der Regel geschieht dies durch eine minimalinvasive Technik, mit welcher die Sehnenenden durch einen 2-3cm langen Hautschnitt vernäht werden können. Die Wiederherstellung der ursprünglichen Vorspannung der Sehne ist dabei zuverlässig möglich.

Bis die Sehne jedoch verheilt und wieder voll belastungsfähig ist, verstreichen trotz minimalinvasiver Operationstechnik drei bis vier Monate, die Sportfähigkeit ist meistens erst nach sechs bis neun Monaten gegeben.

Chronische Achillessehnenbeschwerden

Es ist in diesem Abschnitt die Rede von degenerativen Veränderungen und chronischen Rissen der Achillessehne. Kommt es durch chronische Überlastung oder im Rahmen einer entzündlichen Erkrankung zusehends zur Degeneration der Sehne, kann diese nicht nur äusserst schmerzhaft werden sondern auch aufgrund der verminderten Widerstandsfähigkeit bereits bei einem Bagatelltrauma reissen.

Nicht-operative Behandlungsformen

Nicht-operative Behandlunsgverfahren sind bei nur geringgradigen Veränderungen oft zielführend. Durch Stosswellentherapie oder auch durch die Behandlung mit Eigenblut (z.B. ACP) können die entzündlichen Veränderungen behandelt werden, eine gute Schmerzbefreiung ist in vielen Fällen möglich.

Diese Methoden werden erfolgreich bei Freizeitsportlern wie auch bei Spitzensportlern regelmässig angewandt.

Vorlage-Fuss-lateral_screen

Operative Behandlung der chronischen Achillessehnenruptur

Beim Vorliegen von höhergradigen Degenerationen oder im Fall des vollständigen Sehnenrisses, muss ein operatives Vorgehen meistens empfohlen werden. Es wird dabei das degenerierte und somit auch geschwächte und funktionslose Gewebe entfernt. Meistens ist dann eine zusätzliche Verstärkung der Sehne notwendig. Verschiedene Methoden hierzu sind publiziert.

Am Gelenkzentrum Zürich wird meistens der Transfer der langen Beugesehne der Grosszehe herangezogen um die Funktion der Achillessehne wieder herzustellen. Die Erfahrung aus weit über 100 derartigen Eingriffen zeigt, dass die Resultate dieser Operation trotz sehr langwieriger Nachbehandlung erfolgversprechend sind und dass in der Regel eine gute Gehfähigkeit und sogar die Wiederaufnahme von leichten sportlichen Aktivitäten erwartet werden darf.

Fuss- und Sprunggelenk

Arthrose im Fuss

Geht der Gelenkknorpel durch einen entzündlichen Prozess oder als Folge eines Unfalls langsam zu Grunde, wird der sonst fast reibungslose Bewegungsablauf eines Gelenkes zunehmend schmerzhaft. ...

Hammerzehen

Als Hammerzehen werden im Volksmund Fehlstellungen der Kleinzehen bezeichnet, welche sich mit Druckproblemen über dem aufstehenden Mittelgelenk äussern oder durch Druckbeschwerden im Bereich der Zehenkuppe. ...

Sprunggelenk und Fuss

Die Füsse übernehmen eine wichtige Aufgabe: Sie tragen uns durchs Leben. Erst wenn Schmerzen auftreten, realisieren wir, wie wichtig ein gesunder Fuss ist. Der Spezialist ...

Fehlstellungen des Rückfusses

Zu Fehlstellungen in den Rückfussgelenken kann es im Rahmen von Unfällen durch fehlverheilte Knochenbrüche kommen oder es kann zu einer Dysbalance der im Rückfuss agierenden ...

Hallux valgus

Mit dem lateinischen Terminus „Hallux" wird im medizinischen Sprachgebrauch die Grosszehe benannt. Probleme in diesem Bereich äussern sich vor allem durch eine Fehlstellung der Grosszehe ...

Martin Huber

Dr. med. Facharzt FMH für orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates Fuss- und Sprunggelenkchirurgie Dr. med. Martin Huber ist seit 2014 Praxispartner im Gelenkzentrum Zürich. ...

Vorfuss-Schmerzen

Als Metatarsalgie werden schmerzhafte Überlastungen der Mittelfussknochen bezeichnet. Eine spezielle Form des Vorfuss-Schmerzes stellt eine Entzündung und Reizung der Zehennerven dar. Vorfussüberlastung Morton-Neurom FAQ Kontakt ...

Fersenschmerz

Schmerzen am Fersenbein können an verschiedenen Stellen auftreten. Meist eine reine Überlastung unterhalb der Ferse stellt die sogenannte Fasciitis plantaris dar. Schmerzen und Schwellung hinten ...

Achillessehne

Verletzungen und degenerative Veränderungen der Achillessehne sind ein allgegenwärtiges Problem. Wo die Verletzung eher eine jüngere, sportlich noch aktive Population betrifft, finden sich degenerative Veränderungen, ...

Hallux rigidus

Mit dem lateinischen Terminus „Hallux" wird im medizinischen Sprachgebrauch die Grosszehe benannt. Probleme in diesem Bereich äussern sich vor allem durch eine Fehlstellung der Grosszehe ...

Sprunggelenk und Fuss - Weitere Informationen