32 PD Dr. med. Fabian von Knoch

PD Dr. med.

Fabian von Knoch

Facharzt FMH für orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates

Privatdozent (PD) Dr. med. Fabian von Knoch ist als Knie- und Hüftchirurg seit 2013 Partner im Gelenkzentrum Zürich.

Nach Schweizer Facharztausbildung FMH Orthopädische Chirurgie 2007 hat sich PD Dr. von Knoch konsequent als Kniechirurg und Hüftchirurg spezialisiert und in den USA eine international renommierte einjährige Spezialausbildung im Knie- und Hüftgelenkersatz am Massachusetts General Hospital in Harvard absolviert.

PD Dr. von Knoch hat sich auf die patientenspezifische und minimalinvasive chirurgische Behandlung von Knie- und Hüftproblemen, insbesondere der Arthrose, spezialisiert. Beim Kniegelenkersatz (Knieprothese) verwendet PD Dr. von Knoch - wenn immer möglich - Knieteilprothesen (Teilgelenkersatz) in einem der drei oder kombiniert in mehreren Kniekompartimenten, bei Bedarf kombiniert mit arthroskopischen Operationstechniken. Diese Strategie hat zum Ziel wichtige, nicht von der Arthrose betroffene Gelenkstrukturen inklusive Kreuzbänder zu erhalten und somit ein möglichst natürliches Kniegefühl und eine hohe Kniefunktion wiederherzustellen.

Bei komplexerem Kniearthrosemuster werden Knietotalprothesen der neuesten Generation mit patienten-spezifischer Weichteilbalancierung und personalisierter Prothesenausrichtung und -dimensionierung verwendet.

Hüftprothesen implantiert PD Dr. von Knoch seit 2009 minimalinvasiv mit direkt anterioren Hüftzugang (ohne Extensionstisch) und hat internationale Kollegen in dieser Technik ausgebildet.

Ein weiterer wichtiger Fokus von PD Dr. von Knoch ist die komplexe Beurteilung und Behandlung (Revisionseingriffe) von Patienten mit Problemen nach Knie-und Hüftprothesen (Zweitmeinung). PD Dr. Fabian von Knoch ist auch wissenschaftlich aktiv und Mitglied von nationalen und internationalen Expertengruppen.

Sprachen: DE - EN

32 PD Dr. med. Fabian von Knoch

Sekretariat PD Dr. F. von Knoch

Sandra Hofstetter

Sekretariat PD Dr. med. Fabian von Knoch,
Sylvie Ackermann und Dr. med. Bruno Waespe

Erreichbarkeiten

Mo - Do: 08.00–12.00 und 13.00–16.30 Uhr
Fr: 08.00–12.00 Uhr

Kontaktformular

Anfrageformular für Zuweiser und Patienten

Kontakt via QR-Code

PD Dr. med. Fabian von Knoch

Werdegang
PD Dr. Fabian von Knoch

Lebenslauf

seit 2013

Belegarzt und Partner vom Gelenkzentrum Zürich als Knie-und Hüftchirurg

2010-2013

Leiter der Knieforschung, Team Untere Extremitäten, Schulthess Klinik

2009-2013

Oberarzt und Leitender Oberarzt Knie- und Hüftchirurgie, Schulthess Klinik

2008-2009

Harvard William H. Harris Clinical Fellowship in Adult Joint Reconstructive Surgery, Department of Orthopaedic Surgery, Massachusetts General Hospital Harvard Medical School, Boston bei Prof. A. Freiberg, H. Rubash, H. Malchau

2006-2008

Kniechirurgie und Hüftchirurgie (Dr. U. Munzinger, Dr. O. Hersche, Dr. S. Preiss), Schulthess Klinik, Zürich

2002-2005

Departement Chirurgie, Kantonsspital Graubünden, Chur
Allgemeine Chirurgie (Prof. Dr. A. Leutenegger, Prof. Dr. M. Furrer), Intensiv-/ Notfallmedizin (PD Dr. A. Frutiger), Traumatologie (Dr. Christoph Sommer), Orthopädische Chirurgie  (Dr. Heinz Breiter)

2001-2002

Harvard Postdoctoral Orthopaedic Research Fellowship, Department Orthopaedic Surgery, Massachusetts General Hospital & Harvard Medical School, Boston, USA

2000

Research Elective, Bone & Joint Institute, Harvard Institutes of Medicine, Boston, USA

1996-2001

Medizinstudium Universitäten Göttingen & Wien

Qualifikationen & Auszeichnungen

2013

Schweizer ASG (Austria-Switzerland-Germany) Fellow

2013

E. Shannon Stauffer Visiting Professor, Southern Illinois University School of Medicine, USA

2013

Ehrenmitgliedschaft, Arkansas Orthopaedic Society

2011

Zulassung als orthopädischer Chirurg in Bermuda

2010

Habilitation und Verleihung der venia legendi in Orthopädischer Chirurgie, Universität Duisburg-Essen

2008-2009

Limited Medical License, Commonwealth of Massachusetts, Board of Registration in Medicine

2007

Schweizer Facharztdiplom FMH Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates

2005

Educational Commission for Foreign Medical Graduates (ECFMG) Certificate

2002

Dissertation (magna cum laude), Universität Göttingen & Wien (Prof. H. Plenk, Prof. W. Goetz)

Mitgliedschaften

  • AGZ - AerzteGesellschaft des Kantons Zürich
  • AE - Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik
  • Arkansas Orthopaedic Society (Ehrenmitglied)
  • EKA - European Knee Associates
  • EKS - European Knee Society (Gründungsmitglied)
  • ESSKA - European Society for Sports Traumatology, Knee Surgery, Arthroscopy
  • Expertengruppe Knie der Schweizerischen Gesellschaft für Orthopädie
  • Kreis der ASG Fellows
  • FMH - Schweizerische Ärztegesellschaft
  • Swiss Orthopaedics - Schweizerische Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie

Wissenschaft
PD Dr. Fabian von Knoch

PD Dr. Fabian von Knoch ist seit dem Medizinstudium wissenschaftlich auf dem Gebiet der Knie- und Hüftchirurgie aktiv, Autor und Ko-Autor von mehr als 40 peer-reviewed wissenschaftlichen Arbeiten, Mitglied in diversen Fachgesellschaften, nationalen und internationalen Expertengruppen (u.a. Gründungsmitglied der European Knee Society sowie Mitglied der Expertengruppe Knie von Swiss Orthopaedics) sowie regelmässiger Referent und Vorsitzender auf nationalen und internationalen Kongressen in Europa und in den USA.

Als Anerkennung für seine akademischen Leistungen wurde PD Dr. Fabian von Knoch von der Schweizerischen Gesellschaft für Orthopädie das Austria-Switzerland-Germany (ASG) Fellowship, eine der höchsten Auszeichnungen der deutschsprachigen orthopädischen Fachgesellschaften, verliehen.

Expertise:
Minimalinvasive Knie- und Hüftprothetik, Zweitmeinungen und komplexe Wechseloperationen (Revisionen)

PD Dr. von Knoch hat sich auf die patientenspezifische und minimalinvasive chirurgische Behandlung von Knie-und Hüftproblemen, insbesondere der Arthrose, spezialisiert. Beim Kniegelenkersatz (Knieprothese) verwendet PD Dr. von Knoch - wenn immer möglich - Knieteilprothesen (Teilgelenkersatz) in einem der drei oder kombiniert in mehreren Kniekompartimenten, bei Bedarf kombiniert mit arthroskopischen Operationstechniken. Diese Strategie hat zum Ziel wichtige, nicht von der Arthrose betroffene Gelenkstrukturen inklusive Kreuzbänder zu erhalten und somit ein möglichst natürliches Kniegefühl und eine hohe Kniefunktion wiederherzustellen. Bei komplexerem Arthrosemuster werden Knietotalprothesen der neuesten Generation mit patienten-spezifischer Weichteilbalancierung und personalisierter Prothesenausrichtung und -dimensionierung verwendet. Hüftprothesen implantiert PD Dr. von Knoch minimalinvasiv mit direkt anterioren Hüftzugang (ohne Extensionstisch).

Ein weiterer wichtiger Fokus von PD Dr. von Knoch ist die komplexe Beurteilung und Behandlung (Revisionseingriffe) von Patienten mit Problemen nach Knie-und Hüftprothesen (Zweitmeinung). PD Dr. Fabian von Knoch ist auch wissenschaftlich aktiv und Mitglied von nationalen und internationalen Expertengruppen.

Kniechirurgie
PD Dr. Fabian von Knoch

Gelenkzentrum Knie 2

Kniegelenk

Diagnostik
Infiltrationsbehandlung
Zweitmeinungen

Knie Gelenk 2

Sport-Verletzungen

Meniskuschirurgie
Kreuzbandchirurgie
Knorpelchirurgie

Gelenkzentrum ZH Knie Prothese schwarz

Teilprothesen

Knieteilprothesen (minimalinvasiv) isoliert oder kombiniert innen, aussen und im Kniescheibengelenk

Gelenkzentrum ZH Knie Prothese red klein

Totalprothese

Knietotalprothesen

Revisionsknietotalprothese mit Augment 02 2

Knieprothesenwechsel (Revisionen)

Zweitmeinungen Knieprothesenwechsel Komplexe Revisionen

Hüftchirurgie
PD Dr. Fabian von Knoch

Röntgenbild Hüftarthrose vor Hüft-TP

Hüftgelenk (Orthopädie)

Diagnostik und infiltrative Therapie
Zweitmeinungen

Gelenkzentrum ZH Huefte blau

Arthrose und Hüftprothese

Minimalinvasive Hüftprothesen           (vorderer Zugang) 

Röntgenbild Hüft TP

Revision und Wechsel von Hüftprothesen

Zweitmeinungen bei Beschwerden nach Hüftprothesen
Hüftprothesenwechsel (Revisionen)

Behandlungen
Kniegelenk

Am häufigsten werden Knieschmerzen durch Abnutzungsvorgänge (Arthrose) verursacht. Sportverletzungen durch Anschlagen, Verstauchen oder Verrenken des Kniegelenkes sind eine weitere wichtige Schmerzursache. Mehr erfahren >>>

Die Menisken sind Strukturen aus Faserknorpel, die als „Puffer“ zwischen Oberschenkel und Unterschenkelknochen im Kniegelenk liegen. Mehr erfahren >>>

Ein Kreuzbandriss (Kreuzbandruptur) ist die vollständige oder teilweise Zerstörung durch Überlastung der innen im Knie verlaufenden Kreuzbänder. Mehr erfahren >>>

Die Seitenbänder, also Innen- und Aussenband, stabilisieren das Kniegelenk seitlich und verhindern das Drehen des Unterschenkels bei gestrecktem Kniegelenk. Mehr erfahren >>>

Der Kniegelenksverschleiss, die sog. Kniearthrose (Gonarthrose, Osteoarthritis) ist definiert als degenerative Erkrankung des Kniegelenks. Mehr erfahren >>>

Die häufigsten Fehlstellungen sind das O-Bein und das X-Bein. Bei diesen Fehlstellungen wird der Gelenkknorpel über Jahre hinweg durch die Fehlbelastung verschlissen. Unbehandelt können solche Deformitäten der Beinachse zu einer Kniearthrose führen. Mehr erfahren >>>

Unter der Knieteilprothese versteht man den Oberflächenersatz eines der drei Kniegelenksabschnitte: innenseitig (medial) oder aussenseitig (lateral) auch Schlittenprothese (auch unikondylärer Gelenkersatz, unikondyläre Knieprothese, Knieteilprothese oder Hemischlitten genannt) und im Kniescheibengelenk als Kniescheibengelenkprothese (patellofemorale Teilprothese) . Mehr erfahren >>>

Je nach Ausmass der Arthrose kann entweder das gesamte Kniegelenk ersetzt werden (Knie-Totalendoprothese – K-TEP), oder ein Teilersatz des stärker betroffenen Gelenkabschnittes (Halbschlitten, patellofemorale Gleitlagerprothese) durchgeführt werden. Mehr erfahren >>>

Bei weniger als 10% der Fälle kann es nach einem Ersatz des vorderen Kreuzbandes im Verlauf wieder zu einer Instabilität kommen. Mehr erfahren >>>

Die durchschnittliche Haltbarkeit einer Knieprothese beträgt ca. 15 Jahre. Die meisten Prothesen werden aufgrund einer Lockerung revidiert oder gewechselt. Bei Lockerung, unsachgemässem Einbau oder Infektion müssen Knieprothesen gewechselt werden. Mehr erfahren >>>

Die durchschnittliche Haltbarkeit einer Knieprothese beträgt ca. 15 Jahre. Die meisten Prothesen werden aufgrund einer Lockerung revidiert oder gewechselt. Bei Lockerung, unsachgemässem Einbau oder Infektion müssen Knieprothesen gewechselt werden. Mehr erfahren >>>

Krankheitsbilder

Bei einer Hüftarthrose wird die schützende Knorpelschicht der Knochen im Hüftgelenk dünner. Dabei steigt die Druckbelastung der Knochen, und mit der Zeit lässt die Beweglichkeit des Gelenks nach. Das erste Anzeichen für eine Hüftarthrose sind oft Schmerzen im Hüft- und Leistenbereich bei Bewegung. Mehr erfahren >>>

Die Hüftkopfnekrose (Femurkopfnekrose) beschreibt das Absterben des lebenden Knochengewebes im Hüftgelenk. Aufgrund einer Minderdurchblutung demineralisiert der Hüftknochen und verliert seine Stabilität. Mehr erfahren >>>

Die Ursachen für eine schmerzhafte Hüftprothese sind sehr vielfältig. Gründe liegen bei der Operation, der Hüftprothese oder den Patienten selbst. Stürze, Infektionen, Lockerung der Hüftprothese, Überbeanspruchung oder zu hohe Erwartungen sind weitere Gründe. Mehr erfahren >>>

Der Einsatz einer Hüftprothese (Hüft-TEP) wird notwendig, wenn die konservative Therapie von Bewegungseinschränkungen und Hüftschmerzen nicht mehr erfolgreich ist. Die minimal invasive Methoden hat als Ziel, dass die Muskulatur um das Hüftgelenk und alle Sehnen, Gefässe und Nerven geschont und nicht verletzt werden. Mehr erfahren >>>

Hüftprothesen halten nicht ewig. Vor allem die Gleitfläche zwischen Kopf und Pfanne, aber auch die Verankerung von Prothesenschaft oder Gelenkpfanne im Knochen verschleissen. Wenn eine Hüftprothese versagt, kann sie mit einem Hüftprothesenwechsel oder einer Hüftprothesenrevision operativ ersetzt werden. Mehr erfahren >>>

Hüftprothesen halten nicht ewig. Vor allem die Gleitfläche zwischen Kopf und Pfanne, aber auch die Verankerung von Prothesenschaft oder Gelenkpfanne im Knochen verschleissen. Wenn eine Hüftprothese versagt, kann sie mit einem Hüftprothesenwechsel oder einer Hüftprothesenrevision operativ ersetzt werden. Mehr erfahren >>>

Aktuelles
PD Dr. Fabian von Knoch

PD Dr. von Knoch: European Knee Society (EKS) Konferenz – Oktober 2022 in München

PD Dr. med. Fabian von Knoch hat als Moderator und Referent an der «EKS Arthroplasty Conference 2022» der European Knee Society (EKS) in München vom ...

Kniegelenk – Sportunfall oder Arthrose (Vortrag Klinik Bethanien)

Das Kniegelenk ist im Alltag grossen Belastungen ausgesetzt. Dies kann im Lauf der Zeit zu einer Abnutzung des Knorpelbelages im Gelenk führen. Bei Verletzungen, z.B. ...

Totale Kniearthroplastik

Streckapparatrekonstruktion mit Streckapparatallograft in der totalen Kniearthroplastik Die massive Streckapparatinsuffizienz ist eine schwerwiegende Komplikation nach totaler Kniearthroplastik. In dieser Übersichtsarbeit wird die Indikation und detaillierte ...

Knieendoprothetik bei ACL-defizienten

Die mediale unikompartimentelle Knieendoprothetik bei ACL-defizienten Knien ist eine praktikable Behandlungsoption: in vivo kinematische Bewertung mit einem beweglichen Fluoroskop Zweck Die unikompartimentelle Knieendoprothetik (UKA), die ...

Interview mit PD Dr. von Knoch – Kniegelenk & Hüfte

PD Dr. Fabian von Knoch ist Facharzt für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates. Im Interview spricht er über Hüft- und Knieprothesen. Was muss dabei ...

Knieoperation – ohne gewünschten Erfolg

Wer sich für ein künstliches Kniegelenk entscheidet, tut dies, weil die Schmerzen unerträglich geworden sind, weil entspannte Bewegung kaum mehr möglich ist, und weil trotz ...

Knieoperation? Das Duo für alle Fälle

Wer sich für ein künstliches Kniegelenk entscheidet, tut dies, weil die Schmerzen unerträglich geworden sind, weil entspannte Bewegung kaum mehr möglich ist, und weil trotz ...

Vermeiden von Komplikationen bei Knie-Totalprothesen-Operationen

Das patellofemorale Maltracking nach totaler Kniearthroplastik (TKA) kann durch eine detaillierte präoperative Analyse und intraoperative Berücksichtigung der individuellen patellofemoralen Führung vermieden werden. Die Streckapparatinsuffizienz nach ...

Einschränkungen nach der Kniegelenkersatz-OP

In ihrem täglichen Leben können die meisten Patienten ihren Aktivitäten ganz normal nachgehen - viele gehen sogar ihren gewohnten Sportarten wie Velofahren, Golfen, Wandern und ...

Ziel und Erwartungen einer Knieprothese?

Der Verschleiss des Kniegelenkes – die Kniearthrose – hat sich in unserer zunehmend älteren und sportlich aktiven Bevölkerung zu einer regelrechten «Volkskrankheit» entwickelt. Die typischen ...

Beschwerden nach der Knieprothesen-OP?

Die meisten Patienten sind mit dem Resultat nach Knietotalprothese sehr zufrieden, In den ersten Monaten nach Einbau einer Knieprothese empfinden viele Patienten gewisse Schmerzen und ...

Abklären von Beschwerden nach der Knieprothesen-OP

Beschwerden nach Knieprothese können verschiedene Ursachen haben. Die Abklärungen sollten durch einen mit Knieprothesen und ihren Tücken sehr erfahrenen Kniechirurgen erfolgen. Kommen die Beschwerden wirklich ...

Beschwerden nach Knieprothesen-OP behandelt

Wenn deutliche Beschwerden nach Knieprothese vorliegen, welche nur durch eine erneute Operation mit hoher Wahrscheinlichkeit beseitigt werden können, ist eine erneute Operation (Wechseloperation) ernsthaft zu ...

Kniearthrose mit Schmerzen und Einschränkung der Bewegungsfreiheit

Immer mehr Patienten in der Schweiz beklagen eine fortgeschrittene Kniearthrose mit Schmerzen und Bewegungseinschränkung. Die Behandlung mit einer Knieprothese kann eine hervorragende Option darstellen. Allerdings ...

Standort und Anreise

Gelenkzentrum Zürich
Privatklinik Bethanien
Toblerstrasse 51, CH-8044 Zürich

TRAM / BUS

Nr. 6 bis Haltestelle Toblerplatz oder Nr. 5 bis Kirche Fluntern

AUTO

Parkhaus gleich neben der Klinik. Kurzzeitparkplätze an Tobler-, Hinterberg- und Restelbergstrasse. Tagesbewilligung "blaue Zone" kann an der Réception gegen eine Gebühr bezogen werden.