Hüftnaher Oberschenkel-Bruch

Der hüftnahe Oberschenkelbruch ist ein sehr häufiges Problem bei älteren Personen. Die wichtigste Unterscheidung ist, ob der Bruch (Fraktur) nahe am Oberschenkelkopf oder weiter weg durchgeht und ob der Bruch verschoben ist oder nicht.

Bei unverschobenen Brüchen kann häufig ein konservatives Vorgehen oder eine kleine Operation mit nur einer Stabilisierung mit typischerweise drei Schrauben gewählt werden.

Bei verschobenen Brüchen muss entschieden werden, ob die Durchblutung des Oberschenkelkopfes gefährdet ist oder nicht. Ist der Bruch sehr nahe am Oberschenkelkopf und verschoben wird meist ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt. In der Schweiz werden jährlich knapp 20000 Hüftprothesen eingesetzt. Ca. 1560 also knapp 8% davon aufgrund von genau solchen hüftnahen verschobenen Brüchen.

Huefte

Hüftnaher Oberschenkelbruch

Ursache, Symptome und Diagnosestellung

Meist ist ein Sturz in häuslicher Umgebung die Ursache solcher Brüche. Am häufigsten trifft es Damen in höherem Alter. Dies hat zu tun mit der Osteoporose, die häufiger vorhanden ist bei Frauen. Solche Brüche können aber auch auftreten bei Unfällen mit höherer Geschwindigkeit (z.B. beim Fahrradfahren) bei jüngeren Patienten. Dann wird fast immer versucht das eigene Gelenk zu erhalten und die Fraktur mit Platten und Schrauben zu stabilisieren.

Patienten, die so einen Bruch erleiden, können nicht mehr selber aufstehen und Angehörige sollten sofort den Notfalldienst informieren. Es benötigt fast immer eine Ambulanz, um die Patienten ins Spital zu transportieren, weil es stark schmerzhaft ist, und in der Regel muss man diese Brüche relativ rasch operieren. Zur Diagnose benötigt es ein konventionelles Röntgenbild.

Therapie und Nachbehandlung

Besteht ein verschobener Bruch sollte in der Regel innerhalb 24h eine operative Therapie durchgeführt werden.

Handelt es sich um einen oberschenkelkopfnahen Bruch wird meist ein künstliches Hüftgelenk mit oder ohne Pfanne eingesetzt. Ob die Pfanne zusätzlich ersetzt wird, muss im individuellen Fall besprochen werden.

Besteht ein verschobener oberschenkelkopfferner Bruch wird der Bruch in die korrekte Stellung gebracht und mit Platten oder einem sogenannten Marknagel fixiert.

Glücklicherweise kann man dies heutzutage meist rasch durchführen damit die Patienten nur kurz leiden und am nächsten Tag wieder schmerzarm voll auf das Bein abstehen können. Meist kann man nach wenigen Tagen das Spital wieder verlassen. Manchmal macht es Sinn noch eine stationäre Rehabilitation anzuhängen, das ist abhängig von den Nebendiagnosen.

Hüftgelenk und Becken

Hüftgelenk und Becken

Das Hüftgelenk besteht einerseits aus dem Oberschenkelkopf (Femurkopf) und der Gelenkspfanne (Acetabulum). Weiter umgibt das Hüftgelenk die kräftigste Muskulatur des ...

Stefan Rahm

PD Dr. med. Facharzt FMH für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates Hüft- und Beckenchirurg mit Herz und Verstand PD ...

Hüftarthrose (Coxarthrose)

Die beiden Hüftgelenke sind als Verbindung von Rumpf und Beinen für unsere Mobilität im Alltag und beim Sport von enormer ...

Fabian von Knoch

PD Dr. med. Facharzt FMH für orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates Knie- und Hüftchirurgie, Minimalinvasive Prothetik und Revisionschirurgie Privatdozent ...

Minimal invasive Hüftprothese

Im Gelenkzentrum Zürich wird in der Primärprothetik (das erste Mal wenn das Hüftgelenk ersetzt wird) wenn immer möglich der minimal ...

Philipp Neidenbach

Dr. scient. med. Facharzt FMH für orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates Knie und Hüfte Seit Januar 2021 ist Dr. ...

Hüft-Totalprothesen-Revision / Wechsel

Trotz allen Vorsichtsmassnahmen und Vorkehrungen vor und während der Operation treten diese o.g. Komplikationen leider auf. Zum Glück sind sie ...

Impingement der Hüfte

Hüftimpingement Unter dem Hüftimpingement (Impingement = Anschlagen) versteht man ein Einklemmen bzw. ein verfrühtes Anschlagen vom Hüftkopf (Femurkopf) mit dem ...

Hüftdysplasie

Die Hüftdysplasie ist eine Fehlform der Hüftpfanne mit ungenügender knöcherner Einfassung des Hüftkopfes. Die Tragezone der Hüftpfanne ist dadurch nicht ...

Chirurgische Hüftluxation

Die chirurgische Hüftluxation wurde um die Jahrtausendwende erstmals beschrieben. Dies ist eine chirurgische Technik, welche es ermöglicht den Oberschenkelkopf schonend ...

Hüftarthroskopie

Die Hüftarthroskopie ist mittlerweile eine etablierte Operation um das Hüftgelenk schonend minimal invasiv zu spiegeln und Formstörungen zu beheben, die ...

Femurkopfnekrose (Hüftkopfnekrose)

Femurkopfnekrose (Hüftkopfnekrose) Die Femurkopfnekrose ist eine erworbene Erkrankung des Hüftkopfes. Hierbei ist die Durchblutung des Hüftkopfes gestört und es kommt ...

Trochanter major Schmerzsyndrom

Ein Schmerz an der Hüftaussenseite wird als Trochanter major Schmerzsyndrom zusammengefasst. Dies ist ein sehr häufiges Symptom. In den meisten ...

Hamstringsehnenriss

Hamstring-Sehnenriss Die Hamstrings sind drei Muskeln, welche am Sitzbeinhöcker ihren sehnigen Ursprung und unter dem Kniegelenk ihren sehnigen Ansatz haben. ...

Hüftnaher Oberschenkelbruch

Hüftnaher Oberschenkel-Bruch Der hüftnahe Oberschenkelbruch ist ein sehr häufiges Problem bei älteren Personen. Die wichtigste Unterscheidung ist, ob der Bruch ...

Revisionsoperation nach operativ versorgten Oberschenkelbrüchen

Revision Oberschenkel-Brüche Wird ein hüftnaher Oberschenkelbruch oder ein Oberschenkelbruch im Bereich des mittleren Drittels mit einer Platte oder einem Marknagel ...

Becken & Hüftgelenk - Weitere Informationen