Dr. scient. med.

Philipp Neidenbach

Facharzt FMH für orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates

Seit Januar 2021 ist Dr. Philipp Neidenbach Partner im Team des Gelenkzentrums Zürich, dem Zentrum für orthopädische Chirurgie und Sporttraumatologie in der Privatklinik Bethanien. Nach dem Studium der Humanmedizin an der Universität Leipzig hat Dr. Philipp Neidenbach seine gesamte Facharztausbildung in Orthopädischer Chirurgie in der Schweiz absolviert. Nach seiner Tätigkeit in der Klinik Gut, St. Moritz und dem Spital Limmattal erfolgte seine Spezialisierung auf dem Gebiet der Hüft- und Kniechirurgie erfolgte an der Schulthess Klinik in Zürich.

Einer der Schwerpunkte von Dr. Philipp Neidenbach ist die Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Arthrose des Hüft- oder Kniegelenkes. Darüber hinaus gehört die Beurteilung und Behandlung von Patienten mit Beschwerden nach Implantation von Knie- oder Hüftprothesen, zu seinen Kernkompetenzen.

Neben den gelenkersetzenden Operationen zählen arthroskopischen Verfahren zur Behandlung von Sportverletzungen des Kniegelenkes, z.B. der Menisken und der Kreuzbänder, zu seinen Routineeingriffen.

Sprachen: DE - EN - (FR)

Sekretariat Dr. Ph. Neidenbach

Sabrina Jung

Erreichbarkeiten

Mo - Do: 08.00–12.00 und 13.00–16.30 Uhr
Fr: 08.00–12.00 Uhr

Kontaktformular

Anfrageformular für Zuweiser und Patienten

Kontakt via QR-Code

Dr. scient. med. Philipp Neidenbach

Beruflicher Werdegang
Dr. Philipp Neidenbach

Berufserfahrung

seit 2021

Partner der Praxisgemeinschaft Gelenkzentrum Zürich, Belegarzt in der Privatklinik Bethanien

2016-2020

Oberarzt Hüft- und Kniechirurgie, Schulthess Klinik, Zürich (Prof. Dr. med Michael Leunig, Dr. med Stefan Preiss)

2014-2016

Oberarzt Klinik für Orthopädie, Spital Limmattal, Schlieren (Dr. med. Thomas Hug)

2011-2013

Assistenzarzt Abteilung Obere Extremitäten, Schulthess Klinik, Zürich (PD Dr. med. M. Leunig, Dr. med. S. Preiss)

2009-2011

Assistenzarzt Allgemeinchirurgie und Traumatologie, Spital Limattal, Schlieren (PD Dr. med. U. Zingg, Prof. Dr. med. O. Schoeb)

2007-2009

Project Manager und Mecial Advisor AO Foundation, Abteilung für Klinische Forschung, (AO Clinical Investigation and Documentation, AOCID), Dübendorf (Dr. med. B. Hanson, PhD)

2005-2007

Assistenzarzt Orthopädie und Traumatologie, Klinik Gut, St. Moritz, Orthopädie und Traumatologie (Dr. med J.-P- Ackermann, Dr. med. A. Urfer, Prof. Dr. med. R. Marti)

Ausbildung

2015

Facharzttitel für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates

2012

Promotion: Funktionelle und radiologische Ergebnisse der konservativen Behandlung von proximalen Humerus- und distalen Radiusfrakturen

2007-2009

Postgraduales Studium, Private Universität im Fürstentum Liechtenstein

1997-2004

Studium der Humanmedizin an der Universität Leipzig

Mitgliedschaften

  • Verein der Schweizer Ärztinnen und Ärzte (FMH)
  • Ärztegesellschaft des Kantons Zürich (AGZ)
  • American Association of Orthopedic Surgery (AAOS)
  • Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie AGA

Publikationen (PUBMED)

Leistungsangebot
Dr. Philipp Neidenbach

Umstellungs Osteotomie

Knorpelschäden / Arthrose

Knorpelregenerative Verfahren
Korrektur der Beinachsen

Medial Patellofemoral Ligament MPFL

Femoropatellare Instabilität

Luxation der Kniescheibe
Chronische femoropatellare Instabilität

Gelenkzentrum ZH Knie Prothese red klein

Arthrose und Knieprothese

Kniegelenksarthrose (Gonarthrose)
Totalprothesen

Revisionsknietotalprothese mit Augment 02 2

Revision und Wechsel Knie-Prothese

Knieprothesenwechsel
Schmerzhafte Knieprothese
Revision Knieprothesen
komplexe Wechseloperationen

Behandlungen
Kniegelenk

Am häufigsten werden Knieschmerzen durch Abnutzungsvorgänge (Arthrose) verursacht. Sportverletzungen durch Anschlagen, Verstauchen oder Verrenken des Kniegelenkes sind eine weitere wichtige Schmerzursache. Mehr erfahren >>>

Die Menisken sind Strukturen aus Faserknorpel, die als „Puffer“ zwischen Oberschenkel und Unterschenkelknochen im Kniegelenk liegen. Mehr erfahren >>>

Ein Kreuzbandriss (Kreuzbandruptur) ist die vollständige oder teilweise Zerstörung durch Überlastung der innen im Knie verlaufenden Kreuzbänder. Mehr erfahren >>>

Die Seitenbänder, also Innen- und Aussenband, stabilisieren das Kniegelenk seitlich und verhindern das Drehen des Unterschenkels bei gestrecktem Kniegelenk. Mehr erfahren >>>

Der Kniegelenksverschleiss, die sog. Kniearthrose (Gonarthrose, Osteoarthritis) ist definiert als degenerative Erkrankung des Kniegelenks. Mehr erfahren >>>

Die häufigsten Fehlstellungen sind das O-Bein und das X-Bein. Bei diesen Fehlstellungen wird der Gelenkknorpel über Jahre hinweg durch die Fehlbelastung verschlissen. Unbehandelt können solche Deformitäten der Beinachse zu einer Kniearthrose führen. Mehr erfahren >>>

Unter der Knieteilprothese versteht man den Oberflächenersatz eines der drei Kniegelenksabschnitte: innenseitig (medial) oder aussenseitig (lateral) auch Schlittenprothese (auch unikondylärer Gelenkersatz, unikondyläre Knieprothese, Knieteilprothese oder Hemischlitten genannt) und im Kniescheibengelenk als Kniescheibengelenkprothese (patellofemorale Teilprothese) . Mehr erfahren >>>

Je nach Ausmass der Arthrose kann entweder das gesamte Kniegelenk ersetzt werden (Knie-Totalendoprothese – K-TEP), oder ein Teilersatz des stärker betroffenen Gelenkabschnittes (Halbschlitten, patellofemorale Gleitlagerprothese) durchgeführt werden. Mehr erfahren >>>

Bei weniger als 10% der Fälle kann es nach einem Ersatz des vorderen Kreuzbandes im Verlauf wieder zu einer Instabilität kommen. Mehr erfahren >>>

Die durchschnittliche Haltbarkeit einer Knieprothese beträgt ca. 15 Jahre. Die meisten Prothesen werden aufgrund einer Lockerung revidiert oder gewechselt. Bei Lockerung, unsachgemässem Einbau oder Infektion müssen Knieprothesen gewechselt werden. Mehr erfahren >>>

Die durchschnittliche Haltbarkeit einer Knieprothese beträgt ca. 15 Jahre. Die meisten Prothesen werden aufgrund einer Lockerung revidiert oder gewechselt. Bei Lockerung, unsachgemässem Einbau oder Infektion müssen Knieprothesen gewechselt werden. Mehr erfahren >>>

Leistungsangebot Hüfte
Dr. Philipp Neidenbach

Hueft Arthrose

Becken und Hüftgelenk (Orthopädie)

Diagnostik und infiltrative Therapie
Zweitmeinungen

Gelenkzentrum ZH Huefte Kugelgelenk

Arthrose und Hüftprothese

Arthrose
Hüftarthroskopie
Minimal invasive Hüftprothese

Operation Hüfte Schaftwechsel

Revision und Wechsel Hüftprothese

Hüftprothesen-Revision
Hüftprothesen-Wechsel

Krankheitsbilder

Bei einer Hüftarthrose wird die schützende Knorpelschicht der Knochen im Hüftgelenk dünner. Dabei steigt die Druckbelastung der Knochen, und mit der Zeit lässt die Beweglichkeit des Gelenks nach. Das erste Anzeichen für eine Hüftarthrose sind oft Schmerzen im Hüft- und Leistenbereich bei Bewegung. Mehr erfahren >>>

Die Hüftkopfnekrose (Femurkopfnekrose) beschreibt das Absterben des lebenden Knochengewebes im Hüftgelenk. Aufgrund einer Minderdurchblutung demineralisiert der Hüftknochen und verliert seine Stabilität. Mehr erfahren >>>

Die Ursachen für eine schmerzhafte Hüftprothese sind sehr vielfältig. Gründe liegen bei der Operation, der Hüftprothese oder den Patienten selbst. Stürze, Infektionen, Lockerung der Hüftprothese, Überbeanspruchung oder zu hohe Erwartungen sind weitere Gründe. Mehr erfahren >>>

Der Einsatz einer Hüftprothese (Hüft-TEP) wird notwendig, wenn die konservative Therapie von Bewegungseinschränkungen und Hüftschmerzen nicht mehr erfolgreich ist. Die minimal invasive Methoden hat als Ziel, dass die Muskulatur um das Hüftgelenk und alle Sehnen, Gefässe und Nerven geschont und nicht verletzt werden. Mehr erfahren >>>

Hüftprothesen halten nicht ewig. Vor allem die Gleitfläche zwischen Kopf und Pfanne, aber auch die Verankerung von Prothesenschaft oder Gelenkpfanne im Knochen verschleissen. Wenn eine Hüftprothese versagt, kann sie mit einem Hüftprothesenwechsel oder einer Hüftprothesenrevision operativ ersetzt werden. Mehr erfahren >>>

Hüftprothesen halten nicht ewig. Vor allem die Gleitfläche zwischen Kopf und Pfanne, aber auch die Verankerung von Prothesenschaft oder Gelenkpfanne im Knochen verschleissen. Wenn eine Hüftprothese versagt, kann sie mit einem Hüftprothesenwechsel oder einer Hüftprothesenrevision operativ ersetzt werden. Mehr erfahren >>>

Aktuelles
Dr. Philipp Neidenbach

Bänder und Sehnen bei Schulter, Ellbogen und Knie

Wenn Bänder und Sehnen verletzt sind, benötigt es in ausgewählten Fällen eine Operation. In vielen anderen Fällen kann man ohne Operation am Patienten verschiedene Therapien ...

Kniegelenk – Sportunfall oder Arthrose (Vortrag Klinik Bethanien)

Das Kniegelenk ist im Alltag grossen Belastungen ausgesetzt. Dies kann im Lauf der Zeit zu einer Abnutzung des Knorpelbelages im Gelenk führen. Bei Verletzungen, z.B. ...

Knie- und Hüftspezialist Dr. Philipp Neidenbach neu im Gelenkzentrum Zürich

Das Gelenkzentrum Zürich an der Privatklinik Bethanien hat mit Dr. med. Philipp Neidenbach einen renommierten orthopädischen Chirurgen als neuen Partner gewinnen können. Er kommt von ...

Kniearthrose mit Schmerzen und Einschränkung der Bewegungsfreiheit

Immer mehr Patienten in der Schweiz beklagen eine fortgeschrittene Kniearthrose mit Schmerzen und Bewegungseinschränkung. Die Behandlung mit einer Knieprothese kann eine hervorragende Option darstellen. Allerdings ...

Standort und Anreise

Gelenkzentrum Zürich
Privatklinik Bethanien
Toblerstrasse 51, CH-8044 Zürich

TRAM / BUS

Nr. 6 bis Haltestelle Toblerplatz oder Nr. 5 bis Kirche Fluntern

AUTO

Parkhaus gleich neben der Klinik. Kurzzeitparkplätze an Tobler-, Hinterberg- und Restelbergstrasse. Tagesbewilligung "blaue Zone" kann an der Réception gegen eine Gebühr bezogen werden.